Erste Handballherren werden Vizemeister und steigen in Regionsliga auf!

Ausgangslage: Auf einer launigen Mannschaftssitzung vor Beginn der Saison, hat sich das Team klar den Aufstieg zum Ziel gesetzt. Tatsächlich war das mit einigen neuen und – nicht unwichtig – guten Spielern, einem großen und qualitativ für die Liga sehr gut besetzten Kader, auch ein realistisches Ziel. Leider gingen uns schon vor dem ersten Saisonspiel […]

Ausgangslage: Auf einer launigen Mannschaftssitzung vor Beginn der Saison, hat sich das Team klar den Aufstieg zum Ziel gesetzt. Tatsächlich war das mit einigen neuen und – nicht unwichtig – guten Spielern, einem großen und qualitativ für die Liga sehr gut besetzten Kader, auch ein realistisches Ziel.

Leider gingen uns schon vor dem ersten Saisonspiel Spieler durch Verletzungen flöten. Dennoch starteten wir mit einem souveränen 29:19 Sieg gegen die Zweitvertretung des Mellendorfer TV. Ein Auftakt nach Maß, bei dem viele einstudierte Dinge schon gut funktionierten. Eine wirkliche Standortbestimmung war aber das zweite Spiel gegen Hiddestorf – einen der Favoriten auf den Aufstieg. Wirkliches Spitzenspielniveau hatten dabei aber vor allem beide Defensivreihen, die das Spiel absolut dominierten. Am Ende dieser Abwehrschlacht, behielt unsere Erste aber einen kühlen Kopf und fuhr einen 18:15 Sieg ein – der Saisonstart war damit gelungen.

Was folgte, war das wohl schlechteste Spiel der Saison – ausgerechnet gegen die „Freunde“ vom HSC. Zwar war das Spiel in der Deckung in Ordnung, der Angriff allerdings versagte bei der 15:17 Niederlage fast vollständig. Das einzig positive war die Moral der Truppe, die nach einem schnellen und deutlichen 0:6 Rückstand über die Abwehr noch ins Spiel zurückkam. Damit hatte sich der HSC ebenfalls als Aufstiegskandidat ins Spiel gebracht. Einen ebensolchen hatten wir mit Bothfeld auch in der folgenden Partie zu Gast. Dieser Gegner – das kann man so deutlich sagen – stellte das beste Team der Liga. Dennoch machte unsere Mannschaft gegen den Favoriten ein sehr ordentliches Spiel und hielt sehr gut mit. Die 23:26 Niederlage war am Ende zwar ärgerlich aber gegen einen hart verteidigenden und schnell angreifenden Gegner auch nicht unverdient. Nach vier Spielen stand man so zwar nur mit 4:4 Punkten da, hatte aber alle „starken“ Mannschaften schon gespielt.

Die folgenden Aufgaben meisterte die Mannschaft dann auch im Stile eines Aufstiegskandidaten – frei nach dem Motto „Ein gutes Pferd….“ landetet man 4 Siege.19:11 gegen Hannover 78, 35:26 in Anderten, 23:21 gegen Arminia und zu Beginn der Rückrunde ein 34:27 gegen Mellendorf II. In das Rückspiel gegen das Top-Team aus Bothfeld ging man entsprechend mit 12:4 Punkten. In diesem Spitzenspiel zeigte unsere Erste, dass sie den Gegner verstanden hat und sich besser als im Hinspiel auf die Spielweise des Gegner einstellen konnte. Gerade weil die Mannschaft das so gut machte, ist die 23:24 Niederlage extrem ärgerlich und nach dem Spielverlauf auch nicht verdient. Aber mein Opa hat immer gesagt: „Trage Deine Last mit Geduld, Du bist die Schei.. selber Schuld!“ Mal abgesehen von der grammatikalischen Fragwürdigkeit der Aussage, bleibt nur: Weitermachen!

Die nächste Chance bot sich der Ersten direkt im nächsten Topspiel gegen Hiddestorf, die man im Hinspiel insbesondere durch überzeugenden Kampf besiegt hatte. Zwar war auch das Rückspiel eine kampfbetonte Angelegenheit, dieses Mal jedoch mit dem besseren Ende für die Hiddestorfer – 21:22 aus unserer Sicht. Zwar hatten wir danach mit 12:8 Punkten nicht mehr die besten Aufstiegschancen, wussten aber auch, dass alle anderen Top-Teams noch gegeneinander spielen und sich dabei gegenseitig Punkte wegnehmen würden. Deshalb war die Zielsetzung für die restlichen Spiele klar: einfach alles gewinnen und dann als Zweiter hinter Bothfeld aufsteigen.

Klingt einfach? War es auch! Die Spiele gegen Hannover 78 (23:18), Anderten (28:14) und Arminia (30:16) wurden souverän gewonnen. Aufgrund der besseren Tordifferenz und des gegen Hiddestorf und den HSC gewonnenen direkten Vergleichs ist unsere Erste mit 20:8 Punkten (10 Siege, 4 Niederlagen) tatsächlich auch Tabellenzweiter geworden.

Die letzte Frage vor dem definitiven Aufstieg war noch, ob das Team direkt aufgestiegen ist oder noch gegen die Tabellenzweiten aus den anderen Staffeln antreten und gewinnen musste. Die erlösende Nachricht, dass wir direkt in die Regionsliga aufgestiegen sind, kam pünktlich an dem Freitag, an dem wir zu unserer Mannschaftsfahrt nach Leipzig aufgebrochen sind. Zwar ist es nicht so, dass das Team nicht auch ohne diese Information ordentlich gefeiert hätte. Der Hinweis hat aber sicher aus dem einen oder anderen noch ein paar Prozent Feierwilligkeit mehr herausgekitzelt.

Mit Blick auf das ausgegebene Saisonziel war diese Saison durch den Aufstieg eine sehr erfolgreiche. Klar ist aber auch, dass wir für die kommende Saison und die neue Liga durchaus mindestens noch eine Stufe zünden müssen. Schließlich wollen wir auch in der Regionsliga eine gute Rolle spielen. Das ein oder andere muss dazu aber eben noch ein bisschen souveräner und intensiver werden.

Was wir auf jeden Fall sagen können ist, dass wir die mit Abstand besten Fans der Welt haben! Deshalb an dieser Stelle vom ganzen Team ein fettes DANKE an alle, die uns über die Saison unterstützt, angefeuert und zum Sieg geschrien haben. Ihr seid großartig und wir freuen uns auf eine neue Saison mit Euch!

Unser zweiter großer Dank gilt dem Trainerteam. DANKE für das Training, DANKE für die Einstellung, DANKE fürs Ertragen des Vorgetragenen, DANKE für „Belofu“ und DANKE für die ganze Mühe!

Last but not least danken wir auch dem Organisationsteam, das der Mannschaft wieder einmal alles (außer Handball) vom Hals gehalten hat. Ohne Euch wären wir nix – DANKE!

Abschließend noch die Torschützenliste der Saison:

Spieler Spiele Tore
Thade Bleßmann 12 52
Tim Behrmann 13 51
Patrick Swora 12 42
Björn Schulz 12 42
Sven Bublies 8 28
Christoph Rüth 8 27
Carlo Wischollek 4 26
Eike Erdmann 11 23
Uwe Fillmer 11 21
Patrick Rasche 12 13
Christian Gerlach 8 8
Christian Bunte 9 8
Philipp Burkhardt 14 7
Marcel Wichmann 2 6
Justus Brandt 2 3
Steffen Kahrau 10 3
Ronny Hohmann 3 3
Lars Harten 5 3
Christian Ehrenbruch 5 2
Dennis Brandt 2 2

 

Interesse ? – Komm zu uns.

Melden Sie sich bei uns.

SC Germania List bietet Vieles.

Wir bieten ein hervorragendes Programm mit vier Hauptsportarten und umfangreicher Unterstützung der Jugend.

Über uns
Der Verein

Der SC Germania List von 1900 e.V. aus Hannover verbindet Leistungs- und Breitensport. Egal ob Sie ihren Sport wettkampfgemäß oder eher freizeitorientiert ausüben wollen oder ob Sie einfach eine Menge nette Leute kennen lernen wollen: All das können Sie beim SC Germania List.

Unsere Geschichte
Der Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus dem 1.Vorsitzender Ernst Klaus, 2.Vorsitzende Ingo Hartmann 1.Kassiererin Sylvia Buchwald

Der Vorstand

Rugby

A GENTLEMAN’S GAME PLAYED BY HOOLIGANS, OR A HOOLIGANS’ GAME PLAYED BY GENTLEMEN?

weiter

Kleingarten

Seit nunmehr 85 Jahren gehört zum SC Germania List eine Laubenkolonie, die mit 47 Gärten sicherlich zu den kleinsten Kleingartenanlagen im Raum Hannover zählt, die·sich als Abteilung neben den sportlichen Bereichen einen Stammplatz im Vereinsleben erworben hat. So dürfen wir uns heute an den schönen Gärten mit blühenden Blumen, Sträuchern und Bäumen erfreuen.

weiter

Handball

In 5 Damen-, 2 Herren- und 4 Jugendmannschaften sowie 1 Minimannschaft nehmen wir von der Regionsklasse bis zur Landesliga am Punktspielbetrieb teil.

weiter

Tennis

Unsere Platzanlage direkt am Kanal

weiter

Fitness

Die Fitness und Gesundheits – Sparte ist die kleinste Abteilung des SC Germania List.

weiter

Unsere Sponsoren