„Die Erste“ steigt nach Sieglos-Rückrunde ab – „Die Alte“ hält Klasse souverän

Eine kräftezehrende Saison ist für die Herrenmannschaften des SC am 28.04.18 zu Ende gegangen.

Nach dem Aufstieg beider Mannschaften in die Regionsliga ist für „Die Erste“ das Abenteuer bereits wieder vorbei. Sie muss als Tabellenletzter den Gang in die Regionsklasse antreten. „Die Alte“ hingegen konnte sich in ihrer Liga ohne große Probleme als Tabellendritter halten und wird auch in der kommenden Saison 2018/2019 in der Regionsliga auf Punktejagd gehen.

Nachdem sich „Die Erste“ nach kleinen Startschwierigkeiten und einer kleinen Eingewöhnungsphase fangen konnte, wechselten die ersten Spieler in die „Verbandsliga“. Teilweise war das Lazarett so groß, dass man mit ihnen eine komplette Mannschaft hätte stellen können.

Trotz der Verletzungssorgen hatte die Mannschaft die Qualität in der Liga eine gute Rolle zu spielen.

Der Sieg am 10.12.17 vor heimischen Publikum sollte der letzte Punktgewinn der Saison sein – einem 24:20-Erfolg gegen den TVE Sehnde III. Beendet wurde das Jahr 2017 mit einer knappen Niederlage (33:30 beim späteren Meister HSG Langenhagen). Mit ein wenig mehr Glück hätte dieses Spiel sogar mit einem Punktgewinn für die Männer um das Trainerduo Belde/Schulz enden können. So aber wurde das Jahr mit der Erkenntnis „Wir können in dieser Liga mithalten und an einem guten Tag jeden Gegner schlagen!“ verabschiedet.

Das Jahr 2018 war jedoch nicht das Jahr „Der Ersten“. Elf Niederlagen in Folge bedeuteten am Ende den Absturz auf den letzten Tabellenplatz und den direkten Wiederabstieg in die Regionsklasse.

Warum kam es zu diesem Leistungsabfall? Hierfür gab es zum Teil mehrere Gründe.

Auch wenn man nicht alles auf die Verletzungen einiger Spieler schieben soll, schmerzte die Abwesenheit von Philipp Burckhardt, Christoph Rüth, Tim Fillmer, Uwe Fillmer und Lars Harten schon sehr – um hier nur einige Namen zu nennen.

Glück – auch das schien die Germanen in der Rückrunde oft abhanden gekommen zu sein. Viel zu oft fehlte das Quäntchen – Latte und Pfosten waren Feind und nicht Freund.

Fehlende Cleverness – vielleicht auch ein kleiner Punkt der in der ein oder anderen Phase eines Spiels gefehlt hat um die nötigen Punkte einfahren zu können.

Schaut man nach der Saison auf die Tabelle und sieht seine Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz, so sieht man viele ratlose Köpfe – „Wie konnte es dazu kommen?“

Die Erkenntnis der Saison ist jedoch eindeutig – mit dem Kader, dem Zusammenhalt, dem Potenzial und dem Willen kann man in dieser Klasse eine gute Rolle spielen.

Dies haben die Spiele gegen Langenhagen, Mellendorf und auch Hainholz gezeigt.

Nun heißt es „Ärmel hochkrempeln und den direkten Wiederaufstieg in Angriff nehmen“!

Bis dahin ist es jedoch noch ein wenig hin – vorher wird die Mannschaft am 08.06. eine Teambuildingmaßnahme in Angriff nehmen – Mannschaftsfahrt ins Unbekannte!

Zudem steht im Sommer noch ein Trainingslager in Dänemark auf der Agenda um optimal vorbereitet zu sein wenn es wieder heißen wird: „Gut Sport!“

Anders als bei der ersten Herren verlief die Saison bei den Alten Männern.

Eine oft wechselnde Mannschaftszusammenstellung ermöglichte es keinem Gegner, sich auf uns vorzubereiten oder einzustellen. Das war auch das große Plus „Der Alten“ (wir sehen es einfach mal positiv), was am Ende zu einem nie gefährdeten Platz 3 auf dem Treppchen führte.

Die Alte macht Spaß und erfreut sich immer mal wieder alte Weggefährten wie Thomas Eike oder Dennis Brandt zu begrüßen.

Beendet wurde die Spielzeit mit einem 26:26 beim TSV Dollbergen, wodurch der Hannoversche SC auf den letzten Tabellenplatz abrutschte.

Die Herrenabteilung des SC Germania List beendet die Saison 2017/2018 mit gemischten Gefühlen und der Frage: Was wäre wenn… Wäre der Klassenerhalt der Ersten möglich gewesen? Hätte man das ein oder andere Spiel mit mehr Glück gewinnen können? Was haben wir falsch gemacht?

Viele Fragen auf die wir eine Antwort haben – oder auch nicht. Wir packen es wieder an – 2018/2019!

Wir möchten uns bei allen Spielern, Trainern, Freunden, Familien und natürlich auch Sponsoren für die Tatkräftige Unterstützung bedanken! Ohne das große Zusammenspiel Aller würde der Handball keinen Spaß machen.

Wir weisen hier auch noch einmal auf unsere Facebookseite hin, die sich über das ein oder andere „Gefällt mir!“ freut:

https://de-de.facebook.com/germanialisthandball/

Wir freuen uns auf die neue Spielzeit und sagen „tschüss!“

 

Eure Presseabteilung der Handball-Herren

 

Christoph Holze – Christian Bunte  – Eike Erdmann – Frank Jordan

Interesse ? – Komm zu uns.

Melden Sie sich bei uns.

SC Germania List bietet Vieles.

Wir bieten ein hervorragendes Programm mit vier Hauptsportarten und umfangreicher Unterstützung der Jugend.

Über uns
Der Verein

Der SC Germania List von 1900 e.V. aus Hannover verbindet Leistungs- und Breitensport. Egal ob Sie ihren Sport wettkampfgemäß oder eher freizeitorientiert ausüben wollen oder ob Sie einfach eine Menge nette Leute kennen lernen wollen: All das können Sie beim SC Germania List.

Unsere Geschichte
Der Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus dem 1.Vorsitzender Ernst Klaus, 2.Vorsitzende Ingo Hartmann 1.Kassiererin Sylvia Buchwald

Der Vorstand

Rugby

A GENTLEMAN’S GAME PLAYED BY HOOLIGANS, OR A HOOLIGANS’ GAME PLAYED BY GENTLEMEN?

weiter

Kleingarten

Seit nunmehr 85 Jahren gehört zum SC Germania List eine Laubenkolonie, die mit 47 Gärten sicherlich zu den kleinsten Kleingartenanlagen im Raum Hannover zählt, die·sich als Abteilung neben den sportlichen Bereichen einen Stammplatz im Vereinsleben erworben hat. So dürfen wir uns heute an den schönen Gärten mit blühenden Blumen, Sträuchern und Bäumen erfreuen.

weiter

Handball

In 5 Damen-, 2 Herren- und 4 Jugendmannschaften sowie 1 Minimannschaft nehmen wir von der Regionsklasse bis zur Landesliga am Punktspielbetrieb teil.

weiter

Tennis

Unsere Platzanlage direkt am Kanal

weiter

Fitness

Die Fitness und Gesundheits – Sparte ist die kleinste Abteilung des SC Germania List.

weiter

Unsere Sponsoren