Handball Alte Herren: SC Germania List – Mühlenberger SV 33:23


Überzeugender Sieg der Alten Herren gegen den Mühlenberger SV

An einem strahlendblauen Sonntagmittag durfte die Alte Herren gegen Mühlenberger SV ran. Der Gegner war noch gut bekannt – erst drei Wochen zuvor wurde das Hinspiel ausgetragen. Dort konnte sich die Alte Herren auf Grund einer überragenden zweiten Halbzeit durchsetzen. An diese Leistung wollte man anknüpfen und entsprechend motiviert kam das Team von Trainer Eike Erdmann aufs Spielfeld. Mit Christoph Rüth, Sven Bublies, Tim Behrmann, Uwe Fillmer, Steffen Kahrau von links nach rechts und Johannes Rinne am Kreis ging es los.

Das Team konnte von Beginn an das umsetzen, was es sich vorgenommen hatte. Direkt mit dem ersten Angriff holten sich die Germanen die erste Führung und keine zehn Minuten später konnte diese auf vier Tore ausgebaut werden (7:3). In dieser Phase des Spiels konnte sich das Team insbesondere auf den beherzten Einsatz in der Offensive verlassen. Sei es durch Johannes Rinne, der in bester Volleyballmanier einen eigentlich schon verlorenen Ball durch einen beherzten Sprung in den Kreis noch am Torwart vorbeibaggern konnte oder durch Sven Bublies, dem vorne gefühlt alles gelang und bereits in der 24. Minute sein persönliches Tore-Konto in den zweistelligen Bereich schrauben konnte (14:9). Wie schon im Hinspiel wurde der Halblinke bereits früh im Spiel konsequent Mann genommen. Die sich dadurch ergebenden Lücken nutzte das Team, um den zu diesem Zeitpunkt als Mittelmann bärenstark agierenden Thomas Eike, clever und erhöhte den Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf 19:11.

In der Halbzeitpause passierte dann etwas, was für jeden Leistungs-Sportler Balsam auf die Seele ist; der Trainer beklatschte sein Team, so angetan war er von der bisher gezeigten Leistung. Trotzdem wurde zur Vorsicht gemahnt – zwar war die Führung ohne Zweifel verdient, die Höhe war aber zum einen der sehr hohen Wurfquote im Angriff und zum anderen einigen fantastischen Paraden von Tormann Frank Jordan zu verdanken.

Entsprechend konzentriert ging es für die Heimmannschaft weiter. In der 34. Minute beim Stande von 21:12 passierte dann ein Unglück – Sven Bublies, mittlerweile bei zwölf Toren angelangt, verletzte sich an der Achillessehne und konnte das Spiel nicht mehr fortsetzen (jegliche Anspielung auf trojanische Heldenepen verbieten sich an dieser Stelle aus Pietätsgründen). Die Germanen brauchten einige Momente um sich nach diesem Schock neu zu orientieren, gaben dann aber weiter Vollgas. Keine vier Minuten später erzielte Thomas Eike die erste zweistellige Führung (23:13). Mit dieser Führung endete das Spiel letztendlich auch. Zwar konnten die Gäste zwischenzeitlich auf acht Tore verkürzen, doch spätestens als Christian Bunte in der 54. Minute den 10-Tore-Vorsprung wieder herstellte, war der Zahn gezogen und die Luft aus der Partie raus. Am Ende gewannen die Germanen auch in dieser Höhe verdient mit 33:23 und schieben sich damit auf den dritten Tabellenplatz vor.

Für Germania am Ball:
Frank Jordan (TW), Uwe Fillmer (3), Thomas Eike (4), Jakob Böhmer (2), Tim Behrmann, Sven Bublies (12), Christoph Rüth (5), Steffen Kahrau (2), Thomas Niedung, Christian Bunte (3), Johannes Rinne (2) – Trainer: Eike Erdmann

Unsere Sponsoren