1. Damen – HSG Schaumburg-Nord


*“Der Zug hat keine Bremse“: Wir sichern uns 2 weitere Punkte* Gestern Abend traten wir vor heimischer Kulisse zur üblichen Primetime im Duell gegen die HSG Schaumburg-Nord an. Wir erwarteten ein Duell auf Augenhöhe, wussten aber, dass es den Gegner nicht zu unterschätzen galt. Es hieß bremsen lösen und von Anfang an Gas geben. Neben […]

*“Der Zug hat keine Bremse“: Wir sichern uns 2 weitere Punkte*

Gestern Abend traten wir vor heimischer Kulisse zur üblichen Primetime im Duell gegen die HSG Schaumburg-Nord an.

Wir erwarteten ein Duell auf Augenhöhe, wussten aber, dass es den Gegner nicht zu unterschätzen galt. Es hieß bremsen lösen und von Anfang an Gas geben.

Neben unserer zahlreich erschienenen Fans und einiger unserer Kiddis aus dem Juniorenenbereich, hatten wir an diesem Abend als besondere Unterstützung auch unsere Rugby-Herren und Rugby-Damen zu Gast. Ein beeindruckendes Bild, dass sich für uns vom Spielfeld und der Bank aus bot.

Die Partie startete und die Damen der HSG Schaumburg-Nord erwischten leider den besseren Start, sodass wir zunächst 1:3 hinten lagen. Dann fanden wir in unser Spiel und erarbeiteten uns in der 12. Minute erstmals die Führung. Unter den Anfeuerungen der Fans konnten wir den Vorsprung in den nächsten 10 Minuten auf einen 4 Tore Vorsprung ausbauen. Dann jedoch brachten wir den Gegner durch ein paar vergebene Torchancen und technische Fehler wieder ins Spiel. Die Damen des HSG Schaumburg-Nord konnten bis zum Ende der ersten Halbzeit wieder einen Ausgleich erzielen. So ging es mit einem 10:10 in die Kabine.

Nun hieß es: Alles wieder wir Anfang setzen, Bremsen wieder entfernen und einen Gang höher stellen.

Das gelang uns auch in der 2. Halbzeit zunächst gut und wir bauten einen 7 Tore Vorsprung auf. 15 Minuten vor Spielende stand es 22:15. Dann schien jedoch irgendetwas (technische Fehler, Zeitstrafen, fehlende Disziplin in der Abwehr) unseren Zug wieder zu bremsen… Die Damen der HSG Schaumburg-Nord nutzen ihre Chancen und 8 Minuten vor Abpfiff waren sie auf drei Tore heran.

An dieser Stelle erhielten wir besondere Unterstützung bei unseren Fans. Jede gelungene Aktion, jeder gewonnene Ball und jedes Tor wurde gefeiert und besungen. Die Halle bebte. Beflügelt von dieser Stimmung überwanden wir die „technische Störung“ und der Zug nahm wieder Fahrt auf. Am Ende hieß es:

>> 2 Punkte für uns

>> Endstand 29:23

>> „die Nummer 12 im Tor ham wir“

>> „der Zug hat keine Bremse“

>> HUMBA HUMBA

>> „eins kann mir keiner nehmen und das ist die pure Lust am Leben“

 

Es war ein tolles Spiel, dass uns sehr viel Spaß gemacht hat. Ein Sieg den wir gemeinsam – Fans und Spieler – errungen haben. Wir bedanken uns bei allen für die tolle Atmosphäre!

 

 

Unsere Sponsoren