Handball Herren: HSG Herrenhausen/Stöcken V – SC Germania List 21:35


Erste Herren kann doch noch siegen

Am vergangenen Samstagnachmittag musste die Erste Herren beim Tabellenletzten HSG Herrenhausen/Stöcken V antreten. Und nach einer monatelangen Durststrecke wollten die Germania Herren endlich mal wieder zwei Pluspunkte einfahren. Denn der letzte Sieg der Ersten Herren lag schon knapp drei Monate zurück.

Die Spieler um Trainer Michael Thormann erwischten im ersten Abschnitt einen guten Start ins Spiel. Nach knapp acht Minuten führten die Germanen aus der List mit 4:0. Die Angriffe wurden in dieser Phase konzentriert vorgetragen und entsprechend erfolgreich abgeschlossen. Und auch die Abwehr wehrte sicher die Angriffe des Gegners ab. Aber nach diesem vielversprechenden Beginn schlichen sich die altbekannten Fehler im Lister Spiel ein. Vorne wurden zu leichtfertig Chancen vergeben und hinten nutzte der Gegner kleinste Lücken zum Torerfolg. Der Gegner hatte sein Spiel über außen entdeckt und konnte so mehrfach zum Erfolg kommen, was durch die gut gedeckte Mitte bis dahin nicht gelungen war. So konnte der Gegner nach knapp 15 Minuten zum 6:6 ausgleichen. Anders als in den Spielen zuvor, hielten die Lister Spieler dieses Mal aber dagegen und konnten sich bis zur Halbzeit mit 17:11 absetzten. Insbesondere Tim Behrmann mit seinen 8 Toren hatte bis zur Pause einen Lauf.

Nach der positiven Halbzeitansprache durch den Trainer, konnte die Lister Mannschaft an die Endphase der ersten Halbzeit erfolgreich anschließen und konsequent weiter voran gehen. Das konsequente und vielleicht teilweise als kleinlich empfundene Pfeifen der Schiedsrichter führte zwischendurch zu personellen Engpässen auf dem Feld, wo man teilweise in doppelter Unterzahl agieren musste. Doch auch in diesen Phasen gelang es dem Gegner nicht, den Abstand zu verkürzen. Ab der 40. Minute brachen dann die Dämme. Herrenhausen/Stöcken konnte kräftemäßig nicht mehr mit den Germanen mithalten, die wiederum ihre spielerischen Qualitäten wiederentdeckten und denen in dieser Phase fast alles gelang. Es kamen Pässe an, die lange für undenkbar gehalten wurden. Mit Spielwitz, Tempo und den beiden überragenden Torhütern Marc-Daniel Blasius und Robert Nillies im Rücken gelang es dann, sich deutlich abzusetzen und am Ende einen verdienten Sieg (35:21) einzufahren.

Für Germania List Erst Herren am Ball:
Marc-Daniel Blasius (TW), Robert Nillies (TW), Patrick Swora (1), Uwe Fillmer (1), Tobias Kummerow (2), Thade Bleßmann (8), David Hutzler (3), Tim Behrmann (11), Björn Reinke (2), Christoph Rüth (3), Patrick Rasche (4), Steffen Kahrau, Trainer: Michael Thormann

Unsere Sponsoren