Handball Herren SCG – HSC III 27:23


Germania Siegt auch gegen HSC Zum letzten Heimspiel der laufenden Saison 2015/2016 gastierte am vergangenen Sonntag das Kellerkind vom HSC in der Sahlkamp-Arena. Die Ansage von Coach Matze Schulz war deutlich: „Alles andere als ein ungefährdeter Sieg wäre eine Überraschung!“ Das Spiel gestaltete sich zu Beginn der Partie jedoch ausgeglichener als zuvor angenommen. Die Gäste […]

Germania Siegt auch gegen HSC

Zum letzten Heimspiel der laufenden Saison 2015/2016 gastierte am vergangenen Sonntag das Kellerkind vom HSC in der Sahlkamp-Arena. Die Ansage von Coach Matze Schulz war deutlich: „Alles andere als ein ungefährdeter Sieg wäre eine Überraschung!“

Das Spiel gestaltete sich zu Beginn der Partie jedoch ausgeglichener als zuvor angenommen. Die Gäste vom Zoo hielten gut dagegen und konnten auch mit 0:1 & 1:2 zunächst in Führung gehen. Immer wieder waren es Einzelaktionen und leicht herausgespielte Torchancen die die Spieler des HSC in Tore ummünzen konnten. Germania hielt weiter dagegen und zeigte nun auch mehr Willen, das Spiel an sich reißen zu wollen. In einer Drangphase mit sechs Toren in Folge (11:5) war es immer wieder Sven Bublies der seine Körpergröße ausnutzen konnte und teils aus 14 Metern das Leder in die Maschen setzte.
Dieser Vorsprung wurde bis zur Pause verteidigt, sodass man mit einer beruhigenden 16:10-Führung in die Halbzeit gehen konnte.

Nach dem Pausentee stellte man sofort klar, dass es nur einen Sieger geben kann. Wieder waren es drei Tore in Folge, welche bereits nach 5 min im zweiten Abschnitt den Sieger fest machten. Mit einer 19:10 Führung ließ man die Zügel nun ein wenig schleifen und tat nur noch das Nötigste. Die Gäste vom HSC schienen das Spiel jedoch noch nicht abgehakt zu haben – eine immer giftiger werdende Spielweise brachten die Gäste noch einmal heran (20:14, 22:18, 25:21). Die junge Garde vom gastierenden Verein ließ sich von der negativen Stimmung des Trainers immer mehr anstecken und übertrug dieses in teils unfaire Abwehraktionen. Höhepunkt dieser Aktionen war nun die 54. Spielminute, in der Patrick Swora (Germania) nach einem vermeintlichen Foul (auf Zuruf) die rote Karte gezeigt bekam. Umso ärgerlicher ist, dass es sich hierbei um eine Disqualifikation mit Bericht handelt. Somit ist Swora im letzten Saisonspiel (24.04. 18:30 Uhr TuS Bothfeld – Germania List) nur als Zuschauer von der Partie.

Unterm Strich konnte jedoch die Mannschaft von Germania List das Parkett mit einem „Grinsen“ verlassen, da man das Spiel mit 27:23 für sich entscheiden konnte.

Nun heißt es am kommenden Wochenende das letzte Spiel beim Tabellennachbarn zu gewinnen, um möglicherweise die Spielzeit noch als Tabellenzweiter beenden zu können.

Für Germania am Ball:

Gott, Jordan – Burckhardt (2), Swora (2), Holze, Bublies (7), Wichmann (2), Rüth (3), Rasche (1), Kahrau, Fillmer (4), D. Brandt, Erdmann (2)

Unsere Sponsoren