Handball Herren TuS Vinnhorst III – SC Germania List 31:19


Dritte Niederlage in Folge für die Erste

Nach den Niederlagen gegen die Teams aus Mellendorf und Auhagen – wovon mindestens letztere vermeidbar war – wollte unsere Erste bei der Drittvertretung aus Vinnhorst endlich wieder zählbares mitnehmen. Mit Blick auf die Tabelle, in der wir vor den Vinnhorstern platziert waren – war das keine unrealistische Zielsetzung. Blickt man dann allerdings noch auf die Liste der uns nicht zur Verfügung stehenden Spieler, ändert sich das Bild wieder ein wenig. Ganze 12 potenzielle Stammkräfte standen Coach Matze nicht zur Verfügung.

Zwar lief man recht schnell einem 3 Tore Vorsprung der Heimmannschaft hinterher (1:4 in Minute 7), konnte sich aber mit guter Abwehrarbeit und gelungenen Angriffen schnell wieder in Spiel bringen. Nach dem Ausgleich (4:4) gelang in Minute 14 die erste Führung des Spiels (7:6), die bis zur Minute 18 sogar auf drei Tore ausgebaut werden konnte (10:7). In dieser Phase gelang es mit schnellen Beinen in Abwehr und Angriff sehr gut, den Gegner in Schach zu halten. Danach allerdings, gelang fast nichts mehr. In den folgenden 10 Minuten gab es für unsere Erste keinen Torerfolg mehr. Da der Gegner – eigentlich sehr unfair – bei unserem Fehlerfestival nicht mitmachen wollte, stand es in Minute 27 10:13. Ohne die folgenden zwei verwandelten 7-Meter, hätten wir vermutlich bis zur Pause gar kein Tor mehr gemacht. So stand es nach den ersten 30 Minuten 12:14 aus unserer Sicht.

Leider führte aber auch die Halbzeitpause nicht dazu, dass es uns gelang wieder ins Spiel zurückzufinden. Das erste Tor gelang erst wieder in Minute 38 – bezeichnenderweise durch einen 7-Meter. Falls an dieser Stelle des Berichtes noch jemand hofft, dass es besser wird, nehmen wir gleich mal die Spannung raus: Nö, eher das Gegenteil. Auf mehr als 4 Tore kamen wir an den Gegner nicht mehr heran. Nicht etwa, weil der Gegner so außerordentlich herausragenden Handball gespielt hat, sondern schlicht weil uns Ü B E R H A U P T   N I C H T S  mehr gelang. In der Abwehr bekamen wir keinen Zugriff, im Angriff kamen wir kaum noch in vernünftige Abschlusspositionen. Doch selbst wenn das einmal gelang, scheiterten wir immer häufiger am gut aufgelegten Keeper der Vinnhorster – den wir allerdings mit allerlei schlecht vorbereiteten Abschlüssen auch ordentlich warm geworfen hatten (über so präzise Würfe auf den Mann würden sich unsere Keeper beim Warmwerfen bestimmt auch freuen). Spätestens in Minute 50 beim Stand von 17:24 war das Spiel für uns gelaufen. Da spielte auch die rote Karte nach 3 mal 2 Minuten gegen uns keine Rolle mehr (aus persönlicher Betroffenheit möchte sich der Autor zu dieser Disqualifikation nicht äußern). Am Ende verlieren wir das Spiel verdient mit 19:31.

Nach intensivem Videostudium, taktischen Analysen und Einzelgesprächen haben wir zum Glück die Schuldigen für die Niederlage gefunden! Leider ist die Antwort, dass wir selber Schuld sind. Insofern sehen wir von einer allzu drastischen Bestrafung ab. Dennoch müssen wir uns – erneut – an die eigene Nase fassen. Weder die dünne Besetzung, noch die mäßige Leistung der Schiedsrichter oder der Gegner können (und dürfen) als Ausrede herhalten. Mit einer solchen Leistung hat man in dieser Liga schlicht nichts verloren. Wir haben aber in Ermangelung anderer Alternativen beschlossen, dass wir trotzdem weiter am Spielbetrieb teilnehmen wollen. Deshalb haben wir am 10.12. um 13 Uhr in heimischer Halle gegen das Team Sehnde die Chance auf Wiedergutmachung. In der aktuell schwierigen Phase können wir dabei jede Unterstützung sehr gut gebrauchen! Über viele Fans würden wir also (fast noch mehr als sonst) riesig freuen!

Für Germania am Ball:

Nillies, Swora (6), Bleßmann (4), Gerlach (1), Erdmann (1), Behrmann (4), Reinke (3), Bunte, Othmer, Harten, Triest, Kahrau

Rugby

A GENTLEMAN’S GAME PLAYED BY HOOLIGANS, OR A HOOLIGANS’ GAME PLAYED BY GENTLEMEN?

weiter

Kleingarten

Seit nunmehr 85 Jahren gehört zum SC Germania List eine Laubenkolonie, die mit 47 Gärten sicherlich zu den kleinsten Kleingartenanlagen im Raum Hannover zählt, die·sich als Abteilung neben den sportlichen Bereichen einen Stammplatz im Vereinsleben erworben hat. So dürfen wir uns heute an den schönen Gärten mit blühenden Blumen, Sträuchern und Bäumen erfreuen.

weiter

Handball

In 5 Damen-, 2 Herren- und 4 Jugendmannschaften sowie 1 Minimannschaft nehmen wir von der Regionsklasse bis zur Landesliga am Punktspielbetrieb teil.

weiter

Tennis

Unsere Platzanlage direkt am Kanal

weiter

Fitness

Die Fitness und Gesundheits – Sparte ist die kleinste Abteilung des SC Germania List.

weiter

SC Germania List bietet Vieles.

Wir bieten ein hervorragendes Programm mit vier Hauptsportarten und umfangreicher Unterstützung der Jugend.

Über uns
Der Verein

Der SC Germania List von 1900 e.V. aus Hannover verbindet Leistungs- und Breitensport. Egal ob Sie ihren Sport wettkampfgemäß oder eher freizeitorientiert ausüben wollen oder ob Sie einfach eine Menge nette Leute kennen lernen wollen: All das können Sie beim SC Germania List.

Unsere Geschichte
Der Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus dem 1.Vorsitzender Ernst Klaus, 2.Vorsitzende Ingo Hartmann 1.Kassiererin Sylvia Buchwald

Der Vorstand

Interesse ? – Komm zu uns.

Melden Sie sich bei uns.

GÜNSTIG STARTEN

Wir bieten viele verschiedene Preismodelle an — von der ganzen Familie, bis zu Einzelmitgliedern.
Jeder wird hier fündig

Ab 11,-€

monatlich — für Schüler

Ab 12-€

monatlich — für Ermässigte

Ab 18,-€

monatlich — für Erwachensene
(Je nach Sportart)

Mehr erfahren

https://www.germania-list.de/blocks_content/der-verein/preise/ weiter

Unsere Sponsoren