Handball Herren: TV Eintracht Algermissen II – SC Germania List 12:26


„Die Erste“ Herren mit deutlichem Sieg im zweiten Spiel

Nachdem „Die Erste“ zum Saisonauftakt nur mit einer spärlich besetzten Mannschaft in Melldorf antreten konnte, gestaltete sich das zweite Spiel der Saison für Coach Matze Schulz schon erfreulicher. Nahezu in Bestbesetzung konnte man beim bis dato noch unbekannten Gegner, dem TV Eintracht Algermissen II, am Sonntag auf Punktejagd gehen.

Das Spiel begann für die in den Landkreis Hildesheim gereisten Germanen ganz nach dem Geschmack des SC.
Konzentriert vorgetragene Angriffe und eine sichere Defensive waren der Garant für die ersten erfolgreichen Minuten.
Wäre man beim Fußball, würde man sagen dass die Hausherren beim 1:2 in der 4. Spielminute den Anschlusstreffer erzielt haben – in diesem Spiel war es jedoch genau so.
Der anschließende Run auf das Tor von Algermissen nam irgendwie kein Ende – sensationelle 10-Tore in Folge waren dann die Quittung für die gute Leistung der Gäste.
Auch wenn die Hausherren versuchten mit Härte das Spiel zu dominieren und kassierten hierfür auch postwendend zahlreiche Zeitstrafen.
Auch wenn man sich phasenweise von der aufkommenden Hektik anstecken ließ, so verlor man nie die Linie im eigenen Spiel. Leider waren es jedoch in dieser Phase auch Nicklichkeiten die zu unnötigen Zeitstrafen für die Germanen führten.
Trotz allem ging man mit einer deutlichen 5:13-Halbzeitführung in die Kabine.

Zu beginn der zweiten Halbzeit netzte Christian Gerlach noch zum 5:14 ein, bevor die Hausherren wieder Oberwasser zu bekommen schienen – Doppelschlag durch den TVE und Zack 2:1 für die Hausherren – Kippt nun das Spiel? Ganz klar – Nö.
Beide Törhüter glänzten mit zahlreichen Paraden und sorgten für den nötigen Rückhalt – wenn doch mal ein Ball die Abwehrreihe passierte.
Die Germanen wurden nur noch vor etwas Probleme gestellt, als die Deckung der Hausherren offensiver wurde.
Aber auch in dieser Phase wusste man mit individueller Klasse die Situationen zu lösen und am Ende fuhr man einen nie gefährdeten 12:26-Auswertserfolg ein.

Trotz aller Freude über die souverän eingefahrenen Punkte, verließ man die Halle mit einem Wehrmutstropfen (kein Schnaps) – Jakob Böhmer verletzte sich bereits nach 15 min uns konnte nicht mehr weiterspielen.

Auch auf diesem Weg – alles Gute Jakob!

Für Germania auf der Platte:

Nillies, Blasius – Bleßmann (4), Othmer (1), Behrmann (8), Reinke (3), Triest, Böhmer, Glückhardt (1), Fillmer jr. (4), Gerlach (3), Rasche (2), Kahrau

Zeitstrafen:

Algermissen (10) – Germania (6)

Unsere Sponsoren