Rugby 1. Herren Leipzig-SCG 15:15


Comeback ohne Vollendung

Im letzten Spiel der Hinrunde waren unsere Germanen zu Gast beim heimstarken Rugby Club Leipzig.
Wie schon aus den Begegnungen der letzten Jahre gewohnt, bekam man es auch dieses Mal wieder mit einigen besonders leistungsstarken Südafrikanern zu tun.

Das Spiel begann mit einem regen Schlagabtausch. Beide Mannschaften neutralisierten sich mit präzisen Kick-Spiel harter Verteidigung. Die Leipziger erzeugten mit ihren Ausnahme-Individualisten zunehmend gefährliche Situationen. Schließlich konnten sie mit einem sehenswerten Durchbruch in Führung gehen. 7:0. Wenig später folgten die nächsten Punkte per Straftritt. 10:0. Auf Seiten der Germanen verpasste Moritz Clasen es, die ersten 3 Punkte vom Tee zu erkicken. Kurz vor Ende der 1.Halbzeit fanden die Leipziger dann noch ein Mal den Weg in die Endzone. Die Erhöhung aus der Mitte missglückte, was sich später noch als pikantes Detail herausstellen sollte. So ging es mit 15:0 in die Pause.
Was genau in der zweiten Halbzeit den Ausschlag gab, war niemandem ganz klar. Zum Einen kamen die Leipziger ohne ihren Kapitän Leroux van Zyl aus der Kabine, zum Anderen wurde kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit 7er Nationalspieler Niklas Koch aufs Feld gebracht.
Jedenfalls nahm das Spiel nun einen komplett gegensätzlichen Verlauf. Nach etwa fünfzig Minuten nutzte Verbinder Clasen einen Vorteil um Eck-Dreiviertel Tino Dietz per Cross-Kick ins Malfeld zu schicken. Die Erhöhung von außen misslang. 15:5. Der Sturmlauf des SCG ging weiter. Nach sechzig Minuten und ein paar blitzartigen Phasen fand Jannick Kumm neben dem Ruck den Weg zu seinem ersten Versuch für den SCG. Leider ebenfalls nicht erhöht. 15:10. Als sich Niklas Koch dann fünf Minuten vor Schluss den Ball in Fußballer-Manier bis in die Endzone vorlegte und auch noch ablegen konnte, wurde es besonders brisant. Beim Stand von 15:15 landete die Erhöhung von außen schallend am Quer-Pfosten. Bitter! Die Germanen warfen nochmal alles nach vorne. Eine Minute vor Schluss bekam Clasen dann eine letzte Chance, seinen miserablen Tag vom Kicking-Tee mit einem Straf-Kick halb-rechter Position zu retten. Doch auch dieser verfehlte sein Ziel und so mussten sich die Germanen nach einer phänomenalen Aufholjagd mit dem Unentschieden begnügen.

Hervorzuheben ist die tolle Moral, die unsere Jungs an den Tag gelegt hatten, um dieses Spiel zu retten. Im letzten Jahr war man bei ähnlichen Umständen noch ordentlich unter die Räder gekommen.

Am 30.11. kommt es dann im gleichzeitig letzten Spiel des Jahres und dem ersten der Rückrunde beim Berliner Rugby Club zu einem weiteren Highlight. Dort wird sich entscheiden, wer auf dem 4.Platz der Liga überwintern darf, den aktuell noch unsere Germania besetzt.

Aktuelle Tabelle und Termine können unter folgendem Link eingesehen werden:

http://rugbyweb.de/index.php?league=BL1N

Kader gegen Leipzig:

1. Ben Kraus
2. Michael Wilckens
3. Robin Brömer
4. Stefan Mau (C)
5. Fabian Hagedorn
6. Ariel Abarca
7. Patrick Riethmüller
8. Nico Windemuth
9. Jannick Kumm (5)
10. Moritz Clasen
11. Tino Dietz (5)
12. Ruben Pollakowski
13. Johannes Lucas
14. Richard Klinner
15. Lando Rossol

16. Alexander Prieß
17. Hauke Kock
18. Paavo Materna
19. Felix Hufnagel
20. Carsten Hartwig
21. Martin Gerlach
22. Niklas Koch (5)

Unsere Sponsoren