SCG – RCL


Am 09. Oktober war der RC Leipzig zu Gast am Mittellandkanal.
Wie gewohnt boten diese eine schlagkräftige, mit Legionären gespickte Truppe auf.

Der Spielanfang war von viel Dynamik geprägt, bis Jon Caister die Germanen nach etwa zehn gespielten Minuten mit 3:0 in Führung bringen konnte. In der Folge machten die Leipziger relativ schnell klar, dass es einiges an Kampf brauchen würde, um sie zu brechen. Doch unsere Jungs waren bereit, diesen Kampf zu führen und dementsprechend folgten viele harte Kollisionen. Dann schließlich der Durchbruch. Nach zwei Bilderbuch-Offloads im Stürmer Pod konnte Maik Hartleb mit schöner Fußarbeit zum Versuch ablegen.
Zehn Minuten später der nächste Versuch durch Felix „Hufi“ Hufnagel nach einem schnellen Freikick von Nico Windemuth. Wars das schon? Nein! Kurz vor der Halbzeit konnte die pfeilschnelle südafrikanische 13, welche vorher schon mit ein paar krachenden Tackles aufgefallen war, die halbe germanische Hintermannschaft überwinden und die ersten Punkte für Leipzig auf die Anzeigetafel zaubern.
Zum Ende der Halbzeit wurde das Spiel schließlich ein wenig unsauber. Mit dabei war auch eine unschöne Aktion eines Leipziger Locks mit dem Knie Richtung Kopf, die lediglich mit einem Straftritt geahndet wurde. Doch die Blauen blieben cool und antworteten wie gewohnt spielerisch. So gingen die letzten Punkte vor der Halbzeitpause dann per Strafkick durch Jon Caister wieder auf das Konto des SCG.
Halbzeitstand: 18:07.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann ruhiger, aber die Verhältnisse blieben gleich. Die Germanen drückten stetig, kamen aber erstmal nicht zu Punkten.
Mit dabei war ein sehr schöner Angriff, an dessen Ende Nico Windemuth leider im Malfeld hochgehalten werden konnte.
Doch keine fünf Minuten später machte er den Fehler wieder wett. Nach einem Gedränge schaltete Nico schnell und bediente auf der kurzen Seite Niklas Koch zum dritten Versuch der Germanen. Nun galt es den Bonuspunkt zu holen. Doch das Spiel kam zunehmend zum Erliegen. In der 75. Minute verkürzte der SCL per Pick and Go sogar nochmal auf 25:12.
Doch mit dem Schlusspfiff konnte Tino Dietz dann durch den vierten Team-Versuch den ersehnten Bonuspunkt eintüten und somit dem schönen Herbsttag die Krone aufsetzen.

Unsere Sponsoren