SCG – VfR 06


Am Sonntag, den 27.03. empfingen unsere Germanen im ersten Spiel nach der Winterpause den VfR 06 aus Döhren.Wie schnell deutlich wurde, hatte die lange Pause der Spielfreude unserer Blauen nicht geschadet.Viele schöne und schnelle Phasen setzten den Gegner früh unter Druck. Mit beeindruckender Präzision fand man die Löcher, die sich daraufhin in der Verteidigung auftaten.Trotzdem […]

Am Sonntag, den 27.03. empfingen unsere Germanen im ersten Spiel nach der Winterpause den VfR 06 aus Döhren.
Wie schnell deutlich wurde, hatte die lange Pause der Spielfreude unserer Blauen nicht geschadet.
Viele schöne und schnelle Phasen setzten den Gegner früh unter Druck. Mit beeindruckender Präzision fand man die Löcher, die sich daraufhin in der Verteidigung auftaten.
Trotzdem verhinderte die disziplinierte Verteidigung der Roten, die im Gegensatz zum Hinspiel mit schlagkräftiger Truppe auf dem Platz standen, bis zur 13. Minute jegliche Punkte.
Nach schönem Angriff vom Gedränge war es dann der erstmals auf 12 spielende Felix Hufnagel, welcher den einlaufenden Ben Caister per flachem Pass zum 7:0 unter die Stangen schickte. Was für ein Einstand der vielversprechenden Innenpaarung!
Nun war der Damm gebrochen. Keine zwei Minuten später tankte sich der spätere man of the match Nico Windemuth ins Malfeld.
So ging es nun bis zur Pause weiter. Die Koch Brüder machten das Spiel schnell und es kam zu weiteren Versuchen durch Helge Köhn (3) und Michael Wilckens.
Der Halbzeitstand von 40:0 wurde zwar der klinischen Genauigkeit des SCG gerecht, aber ließ gleichzeitig die harte Verteidigung der Roten außen vor, die sich in keinster Weise hatten hängen lassen.

Im zweiten Durchgang beruhigte sich das Spiel dann erstmal wieder.
Ein Highlight war jedoch die Einwechslung von Tim Koch zur Pause, durch die nun erstmals alle drei Koch Brüder gleichzeitig in einem (Bundesliga-)Spiel auf dem Platz standen. Vater „Cookie“ war sichtlich stolz und als sein ehemaliger Rugby Schützling Helge dann noch seinen vierten Versuch legte, war er kaum noch zu halten.
Es folgten noch weitere Versuche durch Michael Wilckens und Nico Windemuth. Außerdem konnte Ruben Pollakowski scoren. Durch Daniels starke Kickleistung vom Tee (8/10) kam es so zum Endstand von 66 zu 0.

Insgesamt konnte man an diesem schönen Frühlingstag Zeuge einer tollen Teamleistung werden, der die vier Versuche von Eckdreiviertel Helge Köhn symbolisch Rechnung trugen. Wenn die Ecke scored, hat meistens das gesamte Team gute Arbeit geleistet!

Unsere Sponsoren