SCG – HRC


Auf Seiten der Germanen war man gewarnt. Der Hamburger Rugby Club hatte sich – trotz seiner meist tieferen Tabellenposition – in den letzten Jahren des öfteren als Stolperstein erwiesen. Dabei sprang sogar der eine oder andere Sieg für die Hamburger raus.

Wie gewohnt, physisch traten die Mannen von der Elbe auch an diesem Tag auf. An den Kontaktpunkten taten sich unsere Germanen noch schwerer als gewohnt und verloren in der ersten Halbzeit zu viele Bälle im Tackle, ohne dass es überhaupt zum Ruck kam.
Dazu zwei Schnitzer in der Verteidigung und schon kam es zum ersten Versuch des HRC.
Zwar konnte Jon Caister nach harter Arbeit zwei Mal per Kick zu den Stangen punkten, doch gelang es dem Gast durch drei eigene Strafkicks mit 6:14 in die Halbzeitpause zu gehen.

In der zweiten Halbzeit schienen die Germanen wie ausgewechselt. Von Anfang an druckvoll und in den Stürmerphasen viel entschlossener ging es nach vorne.
Nach einigen Phasen dann ein wunderschöner Angriff wie aus dem Lehrbuch, der von Maurice Riege mit einem Versuch gekrönt werden konnte.
Unsere Blauen hatten in dieser Phase des Spiels nun nahezu hundert Prozent Ballbesitz. Nach weiteren unermüdlichen Angriffsläufen konnte der blitzschnelle Niklas Koch eine Lücke in der Verteidigung ausnutzen und zur Führung ins Malfeld hechten. Die Hamburger schienen nun gebrochen. Wenig später konnte unsere Dampframme aus der ersten Reihe Alexander Prieß die Verteidigungslinie durchbrechen und ebenfalls punkten. Es folgten zwei weitere spielerisch makellose Versuche durch Ben Caister und Niklas Koch, die das Ergebnis nun in die zur Halbzeitpause ungeahnte Höhe von 39:14 schraubten.

Mit diesem am Ende sehr deutlichen Ergebnis können unsere Jungs sehr zufrieden sein. Nach einer frustrierenden ersten Halbzeit mit reichlich Gegenwind ließen sie nicht den Kopf hängen und nutzten dann in der zweiten Halbzeit die Chancen, die sich boten. Weiter so!

Unsere Sponsoren