TSV Friesen Hänigsen II – 4. Damen SC Germania List 14:21


Mit sehr guter Abwehrleistung, einer großartigen Torhüterin, einigen Fehlpässen und schlechter 7m-Ausbeute gelang uns der zweite Sieg der Saison.

Sieg mit einer 1a Torwartleistung

Nachdem wir zuerst dachten, wir treten lediglich mit 8 Spielerinnen an, da einige von uns noch im Urlaub oder verletzt/ krank sind, wurden wir wieder aus der 2. Damen mit 4 Spielerinnen verstärkt. Dafür vielen lieben Dank.

Auf ging es also mit gut besetzter Bank in unser drittes Spiel der Saison. Wir begannen etwas holprig und die Konzentration ließ noch etwas zu wünschen übrig. Dies führte in den ersten Minuten zu einigen Fehlpässen und schwachen Torwürfen. Folgen hatte dies jedoch nicht, denn unser Gegner Friesen Hänigsen II kam auch nicht besser in das Spiel.

Wir fingen uns recht schnell und dominierten den Gegner, der uns sein Spiel nicht aufdrücken konnte. Mit einer sehr guten Abwehrleistung erspielten wir uns bis zur 13. Minute ein 5:0. Diesen guten Vorsprung gaben wir bis zur Halbzeit auch nicht mehr her und gingen mit 11:7 in die Pause.

Zurück aus der Kabine waren wir weiterhin alle hochmotiviert den Vorsprung auszubauen, besonders die Mädels aus der 2. Damen, die einen Tag zuvor noch eine knappe Niederlage gegen die erste Mannschaft aus Friesen Hänigsen einstecken mussten, waren gierig auf den Sieg.

Trotzdem begann die 2. Halbzeit nicht wie gewünscht. Zahlreiche Fehlwürfe waren die Folge und die gegnerische Torhüterin wurde richtig warm geworfen. Unsere Abwehr stand nicht mehr so gut und unsere 7m-Ausbeute war katastrophal. Gerade mal einen von sieben konnten wir im Netz versenken. Außerdem hat uns die landesligaerfahrene Spielerin (Nr. 6) einige Male aus der Reserve gelockt und unhaltbare Bälle im Netz versenkt.

Die Rechnung hatte unser Gegner jedoch ohne unsere Torhüterin gemacht, die bravourös zwischen den Pfosten stand und zum Teil unhaltbare Bälle hielt.

Mit dieser Rückenstärkung kamen wir auch wieder gut ins Spiel. Zu keinem Zeitpunkt war unsere Führung in Gefahr. Im Gegenteil, unseren Vorsprung konnten wir bis auf 8 Tore ausbauen (46. Minute).

 

Alles in allem haben wir von Anfang an, trotz einiger Fehlpässe und einer desolaten 7m-Verwertung, ein schönes, schnelles Handballspiel gezeigt und unseren Gegner mit einem Endstand von 21:14 vom Platz verwiesen. Die Revanche für unsere 2. Damen ist geglückt.

Check!

Unsere Sponsoren